Gruseltrend Halloween, nein Danke

Als Alternative zu Halloween. Warum nicht dieses Jahr statt einer gruseligen Halloweenparty ein schönes Herbstfest feiern? So haben wir es gehalten, als unsere Kinder klein waren. Und alle hatten Riesenspass dabei.

Unter anderem gehört es zum Brauch des Gruselfestes, dass sich Kinder wie Erwachsene verkleiden. So kostümiert gehen vor allem die Kleinen von Haus zu Haus und fordern die Bewohner dazu auf, ihnen Süßigkeiten zu geben, weil sie ihnen sonst Streiche spielen.

Unheimliche Clowns mit schockierenden Fratzen, Kettensägen oder Messern – ein Gruseltrend, der längst in unsere Breitengrade geschwappt ist. So genannte Horror-Clowns scheinen sich als eine der einschlägigsten Horrorfiguren vor dem diesjährigen Halloween-Fest etabliert zu haben. Rund um Halloween, das in der Nacht vom 31. Oktober auf den 1. November gefeiert wird, befürchtet die Polizei eine Häufung der Fälle – vor allem in Großstädten.

 Überlegt es euch doch noch einmal! Es gibt bestimmt auch für Erwachsene schöne Alternativen zur Gruselparty.

Gute Ideen: christlicheperlen.wordpress.com

http://www.brigitte.de/aktuell/gesellschaft/gruseliger-brauch–halloween–zur-hoelle–10225316.html

Advertisements

Chaos von innen – Chaos von außen

Finden Sie eigentlich auch, dass wir in unsicheren, chaotischen Zeiten leben?

Es fragt sich, welches größer ist, das innere oder das äußere Chaos? Das Chaos, das von außen auf uns einstürmt oder das, welches unser Inneres zermürbt? Vielleicht sind viele sich des inneren Chaos gar nicht bewusst oder übergehen es. Probleme, Stress, Ablenkung,  Meinungen, Auffassungen, Fragen wie es weitergehen soll, Suche nach Wahrheit. Solange ich die Wahrheit nicht habe, bin ich verunsichert, verwirrt, weiß nicht woran ich mich halten soll. Ich werde getäuscht, durch andere, durch meine eigenen Gedanken, Vorstellungen, Gefühle. Solange ich die Wahrheit nicht kenne, bin ich nicht wirklich frei. Nur die Wahrheit macht frei!

Chaos ist ein Zustand vollständiger Unordnung, Durcheinander, Verwirrung.

Der Sommer ist vorbei, die Ferienzeit auch, die Kinder gehen wieder zur Schule. Schluss mit Entspannung und Ausblendung der Tatsachen, die Realität hat uns eingenommen.

Die größte Umwandlung des Menschen wird vorangetrieben. Die Kinder werden erneut mit Genderblödsinn und Frühsexualisierung verwirrt. Wie viele werden wohl in diesem Schuljahr herausfinden, ob sie ein Junge oder ein Mädchen sein wollen? Was für ein Chaos! Außerhalb der Schule werden die Kinder weiter ihren Eltern entfremdet, da sie den größten Teil ihrer Freizeit in Fremdbetreuung verbringen. Der Einfluss der Eltern auf ihre Kinder ist geringer geworden, die Erziehung in staatlicher Hand. Ist der Staat, der den Eltern das Erziehungsrecht abnimmt, denn überhaupt fähig unsere Kinder zu erziehen? Wird diese Erziehung, ausserhalb der Geborgenheit der Familie, sich nicht eher negativ auf ihre Entwicklung auswirken?

Viele Paare wollen gar nicht mehr heiraten. Jetzt muss ich präzisieren, ich meine damit Mann und Frau, also verschiedene Geschlechter oder wie muss ich mich ausdrücken, damit man mich versteht? Es ist etwas verwirrend geworden. Homosexuelle, also gleichgeschlechtliche Paare wollen ja unbedingt heiraten.

Terroranschläge finden sowohl in der Ferne als auch in unserer Nähe statt.

Die große Völkerwanderung und das damit verbundene unüberschaubare Chaos nehmen zu. *Jesaja 17: 12-13 Die Hilflosigkeit der Regierungen in der Asylpolitik ist offensichtlich. Bis alles außer Kontrolle gerät, ist nur eine Frage der Zeit. Noch nie waren mehr Flüchtlinge unterwegs als heute. Man kann versuchen die Grenzen zu schließen, doch wie das brausende Meer und seine heran rollenden Wellen nicht aufzuhalten sind, so sind die herbeiströmenden Völkerschaften nicht aufzuhalten. Ebenso wenig können wir das aufhalten, was der Allmächtige beschlossen hat. Wenn das Chaos zunimmt, werden die Menschen erkennen, dass sie aus eigener Kraft nichts mehr tun können. Die Angst und die Ratlosigkeit über dieses brausende und wogende Meer wird die Menschheit vom Chaos in eine Katastrophe treiben. *Lukas 21: 25

Hören wir doch über dem Riesenchaos bitte endlich auf, die Augen zu verschließen, uns die Ohren zuzuhalten und den Mund nicht aufzutun. Und richten wir unser Herz auf das Wesentliche aus, auf das was Bestand hat.

23.02.08 Wein w.G.preview

Bibelstellen:

*Jesaja 17: 12-13 „Wehe dem Getümmel vieler Völker: wie das Brausen der Meere brausen sie; und dem Rauschen von Völkerschaften: wie das Rauschen gewaltiger Wasser rauschen sie! Völkerschaften rauschen wie das Rauschen vieler Wasser. Und er schilt sie, und sie fliehen weithin; und sie werden gejagt wie Spreu der Berge vor dem Winde und wie Stoppeln vor dem Sturme.“

*Lukas 21: 25-27 „Und es werden Zeichen sein an Sonne und Mond und Sternen und auf der Erde Angst der Nationen in Ratlosigkeit bei brausendem und wogendem Meer, während die Menschen verschmachten vor Furcht und Erwartung der Dinge, die über den Erdkreis kommen, denn die Kräfte der Himmel werden erschüttert werden. Und dann werden sie den Sohn des Menschen kommen sehen in einer Wolke mit Macht und großer Herrlichkeit.“

 https://mariejeannereichling.wordpress.com/2015/03/10/freimachende-wahrheit/ 

 

Identität

Heute morgen bin ich aufgewacht und habe über Identität nachgedacht. Beim Referendum hat Luxemburg sich mit deutlicher Mehrheit gegen die von der Regierung aufgedrängten Änderungsvorschläge ausgesprochen. Gegen das Ausländerwahlrecht zum Beispiel. Ich deute es so, dass das kleine Land seine Identität nicht verlieren möchte. Aber warum wollte unsere Regierung uns Luxemburger dazu bringen, für ein Ausländerwahlrecht zu stimmen?

Die Frage nach der eigenen Identität bekommt beim Heranwachsenden eine fundamentale, existentielle Bedeutung. Wer bin ich, wo komme ich her, wo gehe ich hin?

Download

Warum wird der sexuellen Identität heutzutage eine so große Bedeutung beigemessen? Warum wird sie überhaupt auf einmal in Frage gestellt? Jedes Kind kann dir sagen, das ist ein Mann und das ist eine Frau. Doch jetzt wird bewusst Verwirrung geschaffen, was die Identität von Mann oder Frau, Mutter oder Vater anbelangt. Das Geschlecht soll auf einmal nur ein soziales Konstrukt sein. Kinder, entscheidet doch selbst, ob ihr ein Junge oder ein Mädchen sein wollt, ob ihr hetero, bi, schwul, lesbisch oder trans sein wollt. Die grenzenlose Triebbefriedigung durch die Sexualisierung der Gesellschaft macht die Menschen zu moralisch verwahrlosten Wesen. Die Leihmutterschaft und die Adoption von Kindern durch schwule und lesbische Paare stiften weitere Verwirrung. Das Kind weiß nicht mehr, wo es seine Wurzeln hat. Warum führen die UN, EU und Regierungen überall die Geschlechteraufhebung durch Gendermainstream ein, obwohl die Menschen das gar nicht wollen? Warum ist dem Staat die Kleinkinderfremdbetreuung so wichtig?

Auch folgender Gedanke ist mir heute Morgen beim Aufwachen gekommen. Sie wollen unsere Identität klauen! Indem sie unsere Werte verwischen, jegliche Moral aufheben, die Bedeutung der Nationalität und der Familie herabsetzen, die Kinder den Eltern entfremden. Da drängt sich die Frage auf: Warum das alles? Vielleicht um ein totalitäres Regime vorzubereiten.

Ich bin froh, dass ich meine Identität in Christus habe, die kann mir niemand nehmen. In Ihm bin ich ein Kind Gottes, eine neue Schöpfung, eine begnadete Sünderin, eine Teilhaberin der göttlichen Natur, Salz und Licht der Welt…

Wie kann man eine solche Identität zurückweisen?

Leben als unbescholtene Kinder Gottes, inmitten eines verdrehten und verkehrten Geschlechts, unter dem wir leuchten, wie Himmelslichter in der Welt, indem wir das Wort des Lebens festhalten. Nach Philipper 2,15

Mehr über die Identität in Christus: https://www.glaubenszentrum.de/cms/sites/default/files/downloads/ich_bin_liste.pdf

Was in Luxemburg sonst noch unter Identität verstanden wird: http://tele.rtl.lu/emissiounen/kloertext/643449.html

10893709_814140751984605_155735020_n

Respekt und Achtung für die Obrigkeit

Man ist entrüstet, wenn man als dumm bezeichnet wird, das ist mehr als verständlich. Wer ist dumm? Ist nicht derjenige, welcher solch einen Ausspruch in der Öffentlichkeit von sich gibt, zumindest unweise? Man könnte auch sagen, ungeschickt, wenn nicht unfähig eine Nation zu regieren und einem Land vorzustehen?
Doch die obszönen Sprüche über Xavier Bettel, die Beleidigungen und der Aufruf zum Hass, die auf Facebook kursieren, finde ich persönlich schrecklich. Sollte man nicht einem Staatsminister die gebührende Achtung entgegenbringen?
Seine Ansichten und sein Lebensstil mögen mir nicht passen. Wie er seine eigenen Interessen, kaum in der Regierung, durchgesetzt hat, geht mir gegen den Strich. „Wie ein Mann denkt, so ist er!“ steht in den Sprüchen der Bibel. Homoehe, Erleichterung der Abtreibung, Kürzung des Kindergeldes, Abschaffung der Mutterschafts- und Erziehungszulage, um nur einiges aufzuzählen, was auf sein Konto geht. Es sieht danach aus, als hätte Gambia sich die Abschaffung, auf jeden Fall die Abwertung der Familie auf die Fahne geschrieben.
In Luxemburg werden die christlichen und moralischen Werte mit Füssen getreten.
 Und doch:
Nachzulesen im Römerbrief Kapitel 13
1 Jedermann ordne sich den Obrigkeiten unter, die über ihn gesetzt sind; denn es gibt keine Obrigkeit, die nicht von Gott wäre; die bestehenden Obrigkeiten aber sind von Gott eingesetzt. 2 Wer sich also gegen die Obrigkeit auflehnt, der widersetzt sich der Ordnung Gottes; die sich aber widersetzen, ziehen sich selbst die Verurteilung zu.
 7 So gebt nun jedermann, was ihr schuldig seid: Steuer, dem die Steuer, Zoll, dem der Zoll, Furcht, dem die Furcht, Ehre, dem die Ehre gebührt.
In 1. Timotheus 2, Verse 1 bis 4 steht: So ermahne ich nun, dass man vor allen Dingen tue Bitte, Gebet, Fürbitte und Danksagung für alle Menschen, für die Könige und für alle Obrigkeit, damit wir ein ruhiges und stilles Leben führen können in aller Frömmigkeit und Ehrbarkeit. Dies ist gut und wohlgefällig vor Gott, unserm Heiland, welcher will, dass alle Menschen gerettet werden und zur Erkenntnis der Wahrheit kommen.
Ob in Luxemburg viel gebetet wird und gar für die Obrigkeit, wage ich zu bezweifeln.
Vielleicht hat Luxemburg genau die Regierung, die es verdient.
 images

Der Regenbogen, Zeichen des Bundes

Dieser Tage sieht man ihn wieder öfters am Himmel, wenn Sonne und Regen sich einen Wettstreit liefern. In dem Moment, wo Sonne und Regen sich vereinen, erscheint dieser wunderschöne farbige Bogen am Himmel.

Die Regenbogenfahne gilt manchen als Zeichen für Toleranz, Akzeptanz, Vielfältigkeit, Hoffnung und Sehnsucht. Die Gayflagge ist Symbol der Lesben- und Schwulenbewegung. Homosexuelle nehmen den Regenbogen als Zeichen für Toleranz und sexuelle Freiheit. Dann gibt es den Bildungsplan unter der Ideologie des Regenbogens, dabei soll dies so aussehen, dass Schülerinnen und Schüler die verschiedenen Formen des Zusammenlebens von/mit Lesben, Schwulen, Bisexuellen, Transgender, Transsexuellen und Intersexullen (LSBTTI) kennen und reflektieren sollen, wie schwule, lesbische, transgender Kultur und deren Begegnungsstätten. Die PACE-Regenbogenfahne wurde vom italienischen Pazifisten Aldo Capitini 1961 für den Friedensmarsch Perugia-Assisi entworfen. Sie zeigt den umgekehrten Farbverlauf eines Regenbogens.

In den ältesten Zeiten hielt man die Iris für einen Widerschein des Sonnenlichtes in einer dunklen Wolke.
Seneca kommt auf den glücklichen Gedanken, dass es eine unendliche Wiederholung des Sonnenbildes sei.
Antonius de Dominis [umgekommen 1624] bemerkt zuerst genau, was in jedem einzelnen Tropfen vor sich geht.
. . .
Descartes entwickelt noch genauer als jener die Reflexion, die mit der Refraktion verbunden ist, und erklärt dadurch den zweiten Regenbogen; . . .usw.

Es ist ein beeindruckendes Naturschauspiel. Bei einem Regenbogen wird das Sonnenlicht in den vielen Wassertropfen, die in der Luft herumschwirren, gebrochen, der Effekt ist derselbe wie bei einem Prisma. Das Licht, das in seine einzelnen Farben zerlegt wurde, nehmen wir auf der Erde als Regenbogenfarben wahr.

 lichterscheinungen02

 Fällt ein Lichtstrahl auf ein Prisma, wird er gebrochen. Das weiße Licht wird in bunte Spektralfarben – die reinen Farben – zerlegt. (Quelle: Wikipedia)

Ursprünglich ist der Regenbogen das Zeichen des Bundes, den Gott mit den Menschen schloss. Er ist ein Zeichen Seiner Güte, Treue und Gnade, wie man in 1. Mose 9, 12-17 nachlesen kann. In Hesekiel 1, 28 steht auch geschrieben: Wie der Bogen aussieht, der an einem Regentag in den Wolken erscheint, also war auch der Glanz ringsum anzusehen. So war das Aussehen der Erscheinung der Herrlichkeit des HERRN. Als ich sie sah, fiel ich auf mein Angesicht und hörte eine Stimme reden.

Die Erscheinung zeigt die Herrlichkeit Gottes, aber auch Seine Heiligkeit.

Das Zeichen des Regenbogens ist kein Freibrief zur Sünde, Gottes Gebote bleiben bestehen. Der Mensch kann diese Gebote, welche geistliche Gesetzmäßigkeiten sind, nicht einfach aus der Welt schaffen.

Jeder Regenbogen am Himmel macht uns auf Gottes Herrlichkeit aufmerksam und erinnert uns an Seinen Bund mit uns.

Weitere wissenschaftliche Quelle https://www.itp.uni-hannover.de/~zawischa/ITP/brechung.html

Was für ein Werteunterricht denn nun?

Zu Meinungsdiktatur, Glaube, ethischen Fragen, Islam, katholischer Kirche…

„Wenn die Muslime ihren eigenen RU in der öffentlichen Schule beanspruchen, kann und soll dieser Wunsch nicht abgewiesen werden“, kann man auf der Seite von „Fir de choix“ nachlesen. Und der Islamwissenschaftler Michael Kiefer behauptet: „In der Tat werden nur solche islamische Lehrer zugelassen, die sich nach Abschluss einer anerkannten Ausbildung der Verfassung und der Autorität des Unterrichtsministeriums unterordnen. So gibt es gute Chancen, muslimischen Kindern und Jugendlichen einen gemäßigten, mit unseren Grundwerten vereinbaren Islam attraktiv zu machen. Mit unseren Grundwerten vereinbar, Ha, Ha, Ha! Welche Grundwerte haben wir denn noch in der heutigen Gesellschaft? Was man in Diskussionsrunden zu dem Thema hören kann…, also mir dreht sich der Magen um.

Der Islam, eine Religion des Friedens? Zweifel sind angebracht. Was würden die Kinder in einem solchen Unterricht aus dem Koran hören?

8.Sure -40: Bekämpft sie, bis alle Versuchung aufhört und die Religion Allahs allgemein verbreitet ist. -56 Die Ungläubigen, die durchaus nicht glauben wollen, werden von Allah wie das ärgste Vieh betrachtet. -13 …“Ich bin mit euch, stärkt daher die Gläubigen, aber in die Herzen der Ungläubigen will ich die Furcht bringen; darum haut ihnen die Köpfe ab und haut ihnen alle Enden ihrer Finger ab.“ Und zum Abschluss noch die schöne 9. Sure, 3, 12,29,55,63,73,80,90,113 und 123, wo es da heißt: „Verkünde den Ungläubigen qualvolle Strafe. O Gläubige, bekämpft die Ungläubigen, die in eurer Nachbarschaft wohnen; lasst sie eure ganze Strange fühlen und wißt, dass Allah mit denen ist, die ihn fürchten.“

Die Atheisten möchten auch mitbeeinflussen im neuen Werteunterricht.

Download (2)

Die große Vermischung wird vorangetrieben, oder anders ausgedrückt, die große Verunsicherung.

Als Christ lebe ich nach den Prinzipien der Bibel. Dabei billige ich jedem das Recht zu, eine andere Meinung zu haben und einen andern Lebensstil zu führen, als ich. Einer Meinungsdiktatur jedoch verweigere ich mich. In der heutigen Gesellschaft vertritt eine Mehrheit der Bevölkerung eine andere Meinung in ethischen Fragen als die Christen. Man fordert lautstark Toleranz für alle möglichen Lebenstile. Christen jedoch sollten die Dinge prüfen, ob sie mit ihrem Gewissen und der Heiligen Schrift, der Bibel übereinstimmen. Christen können demnach der Abtreibung ungeborener Kinder, Homo-Ehe und -Adoption und dem Genderwahn nicht zustimmen.

Als meine Kinder klein waren, durften wir sie vom katholischen Religionsunterricht freistellen lassen. Sie wurden zu Hause in der Familie im Glauben unterwiesen und in der Sonntagsschule oder Kinderstunde unserer Kirchengemeinde. Als dann der Werteunterricht eingeführt wurde, war es mit dieser Freiheit vorbei. Man musste sich zwischen Religionsunterricht und Werteunterricht entscheiden, obwohl beides teilweise unserer Glaubensauffassung widersprach. Die katholische Lehre stimmt oft nicht mit den Aussagen der Bibel überein, siehe z. B. das Zölibat.

Was jetzt den neuen Ethikunterricht anbelangt, über den zur Zeit in Luxemburg diskutiert wird, heißt es, die Schüler sollen sich selber eine Meinung bilden, kritisch denken lernen, das, indem sie mit andern Überzeugungen und Meinungen konfrontiert werden. Dabei soll es um philosophisch, agnostische Aspekte und die Evolutionslehre gehen, aber auch um Glaube und Religion. Kleine Kinder sind damit überfordert! Damit ein Kind sich mit andern Überzeugungen auseinander setzen kann, muss ihm zuerst etwas vermittelt worden sein. In einer Vertrauensbeziehung können Kinder dies auch annehmen. Deswegen bin ich der Ansicht, dass es zu allererst Sache der Eltern ist, ihren Kindern Werte, eine stabile Gewissensbildung und den Glauben an Gott zu vermitteln. Wenn sie größer sind, lernen sie, sich ihre eigene Meinung zu bilden und eigene Entscheidungen zu treffen. Aber auch dann müssen Eltern das Recht behalten, ihre Kinder so unterrichten zu lassen, dass ihre religiösen Überzeugungen gewahrt bleiben.

Download (1)

„Erziehe den Knaben seinem Weg gemäß; er wird nicht davon weichen, auch wenn er älter wird.“ Sprüche 22,6. In Sprüche 4 gibt ein Vater seinen Söhnen gute Lehre:

http://www.bibleserver.com/text/ELB/Spr%C3%BCche4

http://www.idea.de/menschenrechte/detail/intoleranz-gegenueber-christlichen-ueberzeugungen-in-europa-waechst-90133.html

An die Feministinnen

Liebe  Frauenrechtlerinnen

EMMA weiß es, Amoktrips sind Männersache. Und die Lufthansa hat 94 Prozent männliche Piloten. Das sollte sie ändern, meint Luise Pusch (feministische Schriftstellerin und Linguistin). Auf das Nächstliegende – Frauenquote im Cockpit erhöhen – komme niemand. 14 der 16 im Airbus zerschellten „Schüler“ sind Schülerinnen und die zwei „Lehrer“ sind Lehrerinnen. Die Opfer sind überwiegend Frauen, die Täter sind männlich.

Ihr Feministinnen kämpft für eure Rechte, die Gleichberechtigung, die Frauenquote, Freiheit, Unabhängigkeit und Selbstbestimmung. Und Ihr habt schon viel erreicht.

Ihr Feministinnen habt den Anstoß gegeben, eine ganze Gesellschaft zu verändern. Gender schafft einen neuen Menschen. Das soziale Geschlecht wird einfach aufgehoben, die Geschlechtsunterschiede zwischen Mann und Frau als nichtexistent erklärt.  Man soll sein Geschlecht und seine sexuelle Orientierung selber wählen.

Ihr setzt euch durch gegen das Patriarchat, gegen das dominante Männliche.  Jungs wachsen heute sehr beengt auf. Sie sollen weicher, mädchenhafter werden, während Mädchen von klein auf lernen, sich durchzusetzen und auch mal drein zu schlagen. Ihr habt dadurch für ein abschätziges Bild des Mannes gesorgt.

Der Mensch wurde geschaffen nach dem Ebenbild Gottes, als Mann und Frau, die sich gerade durch ihre Verschiedenartigkeit ergänzen. Deshalb sind wir vom andern Geschlecht angezogen, weil wir dort das finden, was uns fehlt, das Andersartige. Als Mann gegen die Frau oder als Frau gegen den Mann zu kämpfen, ist eigentlich Irrsinn, weil das andere Geschlecht unsere Ergänzung ist.

Im EU Parlament wurde kürzlich darüber abgestimmt, dass Abtreibung nun ein Menschenrecht sei. Die Frau darf selbst darüber bestimmen, ob ein Kind leben darf oder nicht. Leider habt ihr, liebe Feministinnen dadurch nur erreicht, dass es mittlerweile in vielen Ländern zu wenig Frauen gibt, wie die Zahlen der abgetriebenen Mädchen weltweit beweisen.

Ihr habt die besonderen Gaben der Frau, ihre Mütterlichkeit und liebende Fürsorge abgewertet. Eure Freiheit auf Kosten der Kinder und Familie führte dazu, dass Babys so früh wie möglich in die Krippe abgeschoben werden, damit ihr Karriere machen könnt.

Manche von euch gehen soweit, zu sagen, dass sie nicht an einen Gott glauben wollen, der männlich geprägt ist. Und der dann auch noch, nur einen Sohn hat, Jesus Christus. Herr, Herrscher über Himmel und Erde, Gott Vater, diese Bezeichnungen bringen euch auf die Barrikaden. „Mein Herr und mein Gott“, würdet ihr niemals über die Lippen bringen. Mit einem fürsorgenden Vater, liebenden Beschützer, Heiligen Geist könnt ihr nichts anfangen.

Mutter Erde passe euch besser, sagt ihr? Gott schuf aber auch die Erde. Mutter Erde ging aus Ihm hervor. Es gibt Menschen, die beten Sonne und Mond an oder Tiere, z. B. Ganesh den Elefantengott, sie verehren heilige Kühe und Ratten. Gott schuf die Himmelsgestirne, ebenso die Pflanzen und Tiere.

Selbst wenn ihr euch selbst anbetet, liebe Feministinnen, ihr kommt nicht an Gott vorbei. Denn auch ihr seid Geschöpfe Gottes.