Identität

Heute morgen bin ich aufgewacht und habe über Identität nachgedacht. Beim Referendum hat Luxemburg sich mit deutlicher Mehrheit gegen die von der Regierung aufgedrängten Änderungsvorschläge ausgesprochen. Gegen das Ausländerwahlrecht zum Beispiel. Ich deute es so, dass das kleine Land seine Identität nicht verlieren möchte. Aber warum wollte unsere Regierung uns Luxemburger dazu bringen, für ein Ausländerwahlrecht zu stimmen?

Die Frage nach der eigenen Identität bekommt beim Heranwachsenden eine fundamentale, existentielle Bedeutung. Wer bin ich, wo komme ich her, wo gehe ich hin?

Download

Warum wird der sexuellen Identität heutzutage eine so große Bedeutung beigemessen? Warum wird sie überhaupt auf einmal in Frage gestellt? Jedes Kind kann dir sagen, das ist ein Mann und das ist eine Frau. Doch jetzt wird bewusst Verwirrung geschaffen, was die Identität von Mann oder Frau, Mutter oder Vater anbelangt. Das Geschlecht soll auf einmal nur ein soziales Konstrukt sein. Kinder, entscheidet doch selbst, ob ihr ein Junge oder ein Mädchen sein wollt, ob ihr hetero, bi, schwul, lesbisch oder trans sein wollt. Die grenzenlose Triebbefriedigung durch die Sexualisierung der Gesellschaft macht die Menschen zu moralisch verwahrlosten Wesen. Die Leihmutterschaft und die Adoption von Kindern durch schwule und lesbische Paare stiften weitere Verwirrung. Das Kind weiß nicht mehr, wo es seine Wurzeln hat. Warum führen die UN, EU und Regierungen überall die Geschlechteraufhebung durch Gendermainstream ein, obwohl die Menschen das gar nicht wollen? Warum ist dem Staat die Kleinkinderfremdbetreuung so wichtig?

Auch folgender Gedanke ist mir heute Morgen beim Aufwachen gekommen. Sie wollen unsere Identität klauen! Indem sie unsere Werte verwischen, jegliche Moral aufheben, die Bedeutung der Nationalität und der Familie herabsetzen, die Kinder den Eltern entfremden. Da drängt sich die Frage auf: Warum das alles? Vielleicht um ein totalitäres Regime vorzubereiten.

Ich bin froh, dass ich meine Identität in Christus habe, die kann mir niemand nehmen. In Ihm bin ich ein Kind Gottes, eine neue Schöpfung, eine begnadete Sünderin, eine Teilhaberin der göttlichen Natur, Salz und Licht der Welt…

Wie kann man eine solche Identität zurückweisen?

Leben als unbescholtene Kinder Gottes, inmitten eines verdrehten und verkehrten Geschlechts, unter dem wir leuchten, wie Himmelslichter in der Welt, indem wir das Wort des Lebens festhalten. Nach Philipper 2,15

Mehr über die Identität in Christus: https://www.glaubenszentrum.de/cms/sites/default/files/downloads/ich_bin_liste.pdf

Was in Luxemburg sonst noch unter Identität verstanden wird: http://tele.rtl.lu/emissiounen/kloertext/643449.html

10893709_814140751984605_155735020_n

Werbeanzeigen

Liebe Politiker – Wie steht es eigentlich um Ihre Integrität?

Nicht dass ich hier den moralischen Zeigefinger auf Sie richten möchte. Aber Sie vertreten die Bürger Ihres Landes, welche sie gewählt haben, deshalb sollten Sie makellos, unbescholten und unbestechlich sein.

Roy Reding, ein Politiker der ADR in Luxemburg ist zu einer Geldstrafe von 50 000 Euro verurteilt worden, weil er einen Umbau ohne Baugenehmigung in seinem Haus vorgenommen hat. Das Delikt scheint weitaus schlimmer zu sein, als das von Sebastian Edathy. Dessen Kinderporno-Prozess wurde gegen eine Geldauflage von 5000 Euro eingestellt. Das sind 45 000 Euro weniger als Herr Reding für seinen Gesetzesverstoss berappen musste. Dominique Strauss-Kahn oder Antony Weiner, Anwärter auf das Bürgermeisteramt in New York, zwei weitere Sex-Skandal-Politiker. In Großbritannien haben Politiker hunderte von Kindern missbraucht. Es gibt ganze Listen von kriminellen Politikern.

Wie leben Sie, liebe Politiker? Sind Sie öffentlich und privat ein Vorbild? Leben Sie das auch selbst, was Sie vertreten? Ist Ihre Integrität unbestreitbar? Einiges kommt ans Licht, vieles nicht. Alkohol am Steuer, Drogen, sexuelle Ausschweifung, Bestechung, Betrug, Nötigung, Verrat, Steuerhinterziehung, Besitz Kinderpornographischer Bilder? Was ist Ihre Spezialität und was versteckt sich hinter Ihrer Fassade?

11083841_10205362585777828_8471707370190782082_n

Haben Sie manchmal Angst, dass Sie auffliegen?

Es gibt sie Gott sei Dank noch, die integren Männer und Frauen in der Politik. Ihnen gehört meine Achtung. Sie setzen sich für Werte und Prinzipien ein, wollen Dinge zum Guten verändern, sie sind intelligent, pflichtbewusst, gewissenhaft, ehrlich und wertschätzend gegenüber ihren Mitmenschen.

Noch eine Gewissensfrage. Ist alles, was legal und straffrei ist, immer auch mit dem eigenen Gewissen vereinbar? Einiges, was heute vom Gesetz her straffrei ist, z. B. das Ausleben von Homosexualität oder die Abtreibung ungeborener Kinder, liesse sich mit meinem Gewissen nicht vereinbaren.

Ein schwuler Premier, Abgeordnete, die ihre Homosexsualität ausleben, heiraten, vielleicht Kinder adoptieren wollen. Auch auf die Gefahr hin, wieder als intolerant verschrien zu werden, da bin ich persönlich dagegen. Viele Schwule sagen es selbst: Ein Kind braucht einen Vater und eine Mutter! Siehe Harald Glööckler oder Dolce & Gabbana.

 

 

dg

Auf die Frage „Wärt ihr gerne Väter gewesen?“ antwortete Dolce: „Ich bin schwul, ich kann keine Kinder haben… Ich denke, man kann nicht alles im Leben haben. Das Leben hat einen natürlichen Lauf, es gibt Dinge, die nicht geändert werden. Und eines davon ist die Familie.“ Aus diesen Worten spricht der gesunde Menschenverstand. Oje, und wie sie jetzt für diese Aussage angefeindet werden! Rückständig, intolerant, homophobe Homosexuelle!

https://www.lifesitenews.com/news/children-raised-by-gay-couples-write-letter-supporting-dolce-gabbana-amidst

http://citizengo.org/de/20126-du-wirst-geboren-und-hast-eine-mutter-und-einen-vater-supportdolcegabbana?tc=fb&tcid=11243086

Winfried Kretschmann: http://www.pro-medienmagazin.de/politik/detailansicht/aktuell/kretschmann-ich-kann-die-welt-nicht-retten-91461/

 

 

Kinderaufbewahrung in staatlicher Hand

In Luxemburg setzt die aktuelle Gambia- Regierung zurzeit die staatliche Kinderaufbewahrung durch. Viele Luxemburger Eltern entrüsten sich zu Recht über die Sparmaßnahmen der Regierung, weil sie die Familien massiv benachteiligen. Die Mutterschaftszulage wird abgeschafft, ebenso das Erziehungsgeld. Ich habe den Eindruck, dass man die Mutter ganz abschaffen will. Stattdessen wird man vielleicht in Zukunft Gebärende haben, deren Babys man dann adoptieren kann. Das Wort Mutter passt doch überhaupt nicht mehr in unsere genderorientierte Gesellschaft.

Die Regierung betreibt eine Unfamilienpolitik, denn sie bekämpft die Familie statt sie zu unterstützen und zu fördern. Die Betreuung der Kleinkinder zuhause dagegen wird einem fast unmöglich gemacht, denn hierzu gibt es keine finanzielle Unterstützung. Jeder weiß doch, wie wichtige die frühkindliche Bindung ist. Ein Säugling in den Armen seiner Mama, das bedeutet Geborgenheit, auch ein Kleinkind fühlt sich noch am wohlsten in den Armen seiner Mutter. Selbstverständlich wehren sich die Mütter jetzt. Sogar Tiere schützen ihre Kleinen und wer an sie heran will, wird angegriffen.

images (3)

Mehrere Erzieherinnen, die in Krippen arbeiten sagen aus, dass es ihnen nicht möglich ist, mehr als drei Kleinkinder gut zu beaufsichtigen. Geschweige dann ihnen Zuneigung und eine sie fördernde Aufmerksamkeit entgegen zu bringen. Statt dass der Schwerpunkt auf die frühkindliche Bindung gelegt wird, liegt er heute auf der frühkindlichen Bildung. Was ein einziger Buchstabe doch für einen himmelweiten Unterschied ausmachen kann. In den luxemburgischen Erziehungsanstalten sollen die Kleinen nun zweisprachig aufwachsen. Wie frei sind wir noch, wenn es einem so schwer gemacht wird, seine Kinder zuhause zu betreuen?

Aber ist es nicht überall das Gleiche? Auch in Deutschland gehen die Menschen auf die Straße, um sich für die Rechte der Familie einzusetzen. Ebenso in Frankreich und andern EU-Ländern.

Überall findet die Zerstörung sämtlicher Werte statt.

Ich zitiere Gabriele Kuby: „Die Wurzel der Kultur des Todes, der jährlich 50 Millionen ungeborene Kinder zum Opfer fallen, ist der Missbrauch der Sexualität. Die Ideologie des Gender Mainstreaming, welche die Geschlechtspolarität von Mann und Frau auflösen will, fördert diesen Missbrauch und zerstört damit die Grundlage der Familie und der Beziehung des Menschen zu Gott.

auch noch interessant: http://www.welt.de/debatte/kommentare/article113378955/Kulturkampf-um-die-Abrichtung-unserer-Kinder.html